Neues Geheim-Feature: Fussball Manager 2018 erlaubt es dir, schwul zu sein

Homosexualität im Profi-Fußball ist ein heikles Thema, deshalb wird oftmals nicht darüber geredet. Spieler wie Thomas Hitzlsperger haben sich bewusst erst nach ihrer Karriere geoutet. Ein Videospiel ist seiner Zeit voraus und setzt jetzt ein Zeichen für Homosexualität im Fußball.




Im neuen “Football Manager 2018” können fiktionale Spieler sich als schwul outen.

Im realen Fußballgeschäft ist es ein “No-Go”, aber im neuen “Football Manager” eine Selbstverständlichkeit. Dort können Gamer ihre  Spieler als homosexuell outen.




Das funktioniert jedoch nur mit selbsterstellten Spielern. Den Grund dafür erzählte Studio-Direktor Miles Jacobson im Interview mit dem “Mirror”:

“Es passiert nicht mit echten Spielern, da wir nicht wissen, wer von ihnen im richtigen Leben schwul ist und wer nicht. Wir wollen keinen Spieler fälschlicherweise outen”.




Miles Jacobson war vom “Outing” dieses neuen Features selbst überrascht, wie er auf Twitter mitteilte.

Wenn sich ein Spieler dazu entscheidet sich zu outen, soll es im Spiel keine negativen Konsequenzen für den Spieler haben. Im Gegenteil, für den Verein und den Spieler soll es eine gute Promo-Aktion sein.




Der Herausgeber “Sega” und der Entwickler “Sports Interactive” wollen mit dieser Aktion ein deutliches Zeichen gegen Homophobie im Fußball setzen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *