Verrückte Geschichte – Van Bommel packt aus: “Innerhalb von drei Tagen war ich Bayern-Spieler”

Mark van Bommel trug fünf Jahre das Trikot des FC Bayern München. Wurde in München zum Kapitän und gewann in München mehrere Titel. Warum der Niederländer nach nur einem Jahr beim FC Barcelona und trotz des Triple-Gewinn nach München zog, verriet er in einem Interview.




Im Jahr 2006 ging für Mark Van Bommel ein Traum in Erfüllung. Sein erstes Jahr beim FC Barcelona und der Niederländer gewann direkt das Triple. Jedoch war das die erste und letzte Saison für die “Blaugrana”.




Im Sommer 2006 wechselte Mark van Bommel an die Säbener Straße. Wieso er nur ein Jahr in Barcelona geblieben ist und lieber zu den Bayern wechselte, hat van Bommel im Interview mit dem niederländischen Fernsehsender “RTL7” verraten.

Zwei Gründe für seinen Wechsel waren dem Anschein nach die Ehrlichkeit vom damaligen Trainer Frank Rijkaard und die zunehmende Konkurrenz:

„Sie haben mich von PSV geholt, ich habe viel gespielt. Nach dem Jahr hat mir Rijkaard gesagt, dass er Lilian Thuram und Gianluca Zambrotta von Juventus Turin holen wird, damit er mehr rotieren kann.”




“Er meinte, es könnte passieren, dass man drei Spiele macht, dann einmal auf der Bank, einmal auf der Tribüne sitzt und dann wieder zwei Spiele macht.”

Für den ehrgeizigen Defensivspieler war das keine Option, so fragte er den Europameister von 1988: “Wenn ich einen anderen Klub finde, lässt Du mich gehen?” Rijkaard bejahte es.




Kurz darauf verloren die Bayern bei einem Freundschaftsspiel gegen die Katalanen mit 4:0.

“Ich erkannte, dass sie ein paar Probleme hatten. Also hab ich Roy Makaay, der damals bei den Bayern spielte, gefragt: ‚Roy, kannst du nicht mal die Bosse fragen, ob sie nicht einen Mittelfeldspieler suchen?‘ Und drei Tage später spielte ich für Bayern München.”

Hier das Interview:

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *